Es ist wieder Faschingszeit

Sind da nicht Katz und Maus?

Sie laufen durch das ganze Haus.

Ein Einhorn springt vorbei.

Dem Sträfling folgt die Polizei.

Prinzessinnen wunderschön

und Schmetterlinge nett anzusehn‘.

Harry Potter zeigt seine Macht

einem Clown, über den jeder lacht.

Superhelden sind zum Helfen bereit.

Es ist wieder Faschingszeit.

Unterricht mit einem echten Polizisten

„Am 23.01.2019 hat sich unsere Klasse mit dem Thema ‚Cybermobbing‘ beschäftigt. In der 1. Stunde haben wir uns mit Hilfe von Arbeitsblättern Gedanken über Mediennutzung gemacht. Als wir in den Medienraum unserer Schule gegangen sind, hat uns Herr Nattermann begrüßt. Er ist ein echter Polizist. In der 2. Stunde hat uns Herr Nattermann dann erklärt, was Cybermobbing ist. Cybermobbing bedeutet, jemanden im Internet zu mobben. Nach der Pause, in der 3. Stunde, haben wir einen Kurzfilm angeschaut. In dem Film ging es um einen Jungen namens Hendrik. der von allen aus seiner Klasse nur noch gemobbt wurde. Das Ende haben wir nicht gesehen, denn es gab verschiedene Varianten wie der Film ausgehen könnte.“

Sarah und Chayenne (Kl. 4a)

Hochsprung mit Musik

Am 28.11.2018 fand in der Turnhalle wieder unser traditioneller Hochsprungwettbewerb mit Musik statt, für den sich zuvor im Sportunterricht Mädchen und Jungen der Klassenstufen 2-4 qualifizieren mussten.  Anton, Hendrik und Lennard aus der Klasse 4a erzählen:

Als wir alle in der Halle waren, haben wir zuerst eine Erwärmung gemacht. Dann ging es los. Die Musik wurde an gestellt und wir sind gesprungen.  Viele Sportler kämpften um den Sieg. Die Anfangshöhe war 85 cm und wir sind bis 1,23 m hoch gegangen. Ein Junge hat das geschafft und damit einen neuen Schulrekord aufgestellt – Eddie aus der Klasse 4d. Als wir fertig waren, haben wir die Siegerehrung gemacht und es wurden viele Urkunden vergeben. Den 1. Platz bei den Jungen hatte Eddie, Max (Kl. 4a) und Ardit (Kl. 4c) teilten sich den 2. Platz und den 3. Platz erreichte Anton. Bei den Mädchen hatten Vivien und Batoul (Kl. 4d) den 1. Platz, Helene (Kl. 4a) den 2. Platz und Maxima (Kl. 4b) den 3. Platz. Zum Schluss haben wir noch alles aufgeräumt und sind wieder zur Schule gegangen. Wir hatten viel Spaß.

Ergebnisse des Wettkampfes


Klasse 2 Jungen: 1. Tristan Berndt, 2. Jan-Niklas Hein, 3. Pavel Aparatu

Klasse 2 Mädchen: 1. Vreni Mathesius, 2. Emma Carey, 3. Lilly Blümke

Klasse 3 Jungen: 1. Alwin Lindau, 2. Noah Radke, 3. David Meincke 

Klasse 3 Mädchen: 1. Lea-Sophie Peschke, 2. Lilian Blank, 3. Luise Görlich 

Klasse 4 Jungen: 1.Eddie Schulz, Ardith Pulay, 2. Max Guthjahr, 3. Anton Lewin 

Klasse 4 Mädchen: 1.Vivien Kegel, Batoul Al Metlak, 2. Helene Großmann, 3. Maxima Runge

Wir gratulieren allen Siegern und Teilnehmern zu ihren tollen Leistungen!

15. Bundesweiter Vorlesetag

Es ist schon toll, wenn man als Grundschüler endlich selber lesen und in Büchern spannende, lustige und wundervolle Geschichten entdecken kann. Dennoch ist es auch immer wieder schön, etwas vorgelesen zu bekommen.

Am 16. November fand nun zum 15. Mal der Bundesweite Vorlesetag statt, an dem in jedem Jahr das Vorlesen und die Freude am gemeinsamen Erleben von Geschichten im Vordergrund stehen soll. Und so begab es sich, dass an diesem Tag auch in unserer Schule den Mädchen und Jungen die tollsten Geschichten von ihren Lehrern, älteren Schülern, Muttis, Papas, Omas oder Opas vorgelesen wurden.

In der Klasse 2d waren zwei Muttis zu Besuch und stellten den Kindern die „Olchis“ vor. Diese kleinen grünen Wesen leben auf einer Müllkippe, baden gerne im Schlamm, essen alte Schuhsohlen, stinkende Fischgräten und lieben alles, was Menschen eklig finden. Also gingen die Schüler mit den Olchis auf Geburtstagsreise nach Schottland, Frankreich und Italien. Außerdem entstanden eigene Olchi-Kunstwerke und Olchi-Schimpfmaschinen. Zur Stärkung gab am Ende sogar für jedes Kind einen Matsch-Muffin, der sich als äußerst lecker erwies.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Vorlesern, die an diesem Tag den Weg zu uns in die Schule fanden, um kleinen und großen Zuhörern eine Freude zu machen .

Besuch von Ines Wittenberg

Am 30. Oktober bekamen wir Besuch von einer Schriftstellerin namens Ines Wittenberg. Sie hat uns ein tolles Buch vorgestellt. Es hieß „Rübenfried Krücke“. Die Buchvorstellung hat viel Spaß gemacht und war sehr spannend. Frau Wittenberg hat uns auch eine lustige Hexe mitgebracht. Die Hexe hieß „Hexe Schnatterjaga“. Die Geschichte handelte von einer hübschen Prinzessin Mathilda, die ihren 12. Geburtstag auf einem Schiff feiert. Aber ich möchte nicht zu viel verraten. Lest das Buch einfach selber. Am Ende bekamen wir eine gebackene Spinne und ein cooles Lesezeichen. Das war die beste Buchvorstellung, die ich je in meinem Leben gesehen habe.

Oliver, Kl. 3c

In der Hexenschule gibt es keine Zensuren. Es gibt nur ein „gut“ und ein „schlecht“. Wenn eine Hexe ein „gut“ hat, bekommt sie eine gebackene Spinne, wenn sie ein „schlecht“ hat, bekommt sie einen stinkenden Froschfurz mit nach Hause. (Susanne Kl. 3c)

Es geht um eine Prinzessin, die ihren 12. Geburtstag feiert, an dem sie von Piraten überfallen wird. Aber der nette Koch Rübenfried Krücke versorgt die Gefangenen mit seinem fabelhaften Möhrensüppchen. (Luca Kl. 3c)

Wir danken Ines Wittenberg für ihren Besuch an unserer Schule und die schöne und spannende gemeinsamen Zeit mit ihr, der kleinen Hexe Schnatterjaga und Rübenfried Krücke. Danke für dieses wundervolle Buch!

Das Buch war spannend und hat mir sehr gefallen. (Sheena Kl. 3c)

Herbstlauf 2018

„Waren ist sehr kinderreich“, so der lachende Kommentar eines Urlaubers als er und seine Frau auf die vielen Jungen und Mädchen trafen, die heute Vormittag unterwegs in den Wald waren. Was war denn da los? Wandertag für eine ganze Schule? Nein. Das Vorhaben für diesen besonderen Schultag lautete: Sporttag mit Herbstlauf durch den Wald, Strandfußball oder Ball-über-die-Schnur am Volksbad und Bewegung und Spaß mit dem Sportmobil auf unserer Ballanlage.

„Das Laufen durch den Wald hat Spaß gemacht, war aber auch ganz schön anstrengend.“ (Georg Kl. 2d)

Schön, dass wir heute draußen Schule machen können. (Daniel, Kl. 2d)

Die besten Läufer des Tages erhielten am Ende sogar eine Urkunde.

Vielen Dank den Mitarbeitern des Sportmobils und allen Helfern, die Stationen auf- und abgebaut, im Wald den Kindern die Richtung gezeigt, Tore und Punkte gezählt und Hilfestellung geleistet haben!

Deeskalations- und Selbstbehauptungstraining der 4. Klassen

Auf spielerische Art erfuhren die Kinder, wie wichtig es ist zusammenzuhalten, dass Schwächen nicht immer Schwächen und Stärken nicht in jeder Situation Stärken sind. Nach dem Motto: „Gemeinsam sind wir stark“ erreichten sie ihr Ziel und eroberten einen Schatz. Die Mädchen und Jungen bemerkten schnell, dass einfache Regeln wie zuhören, aussprechen lassen, miteinander reden, gegenseitiger Respekt… einfache Hilfsmittel sind, um schnell ans Ziel zu kommen und außerdem so auch Konflikte vermieden werden können.

D. Held (Schulsozialarbeiterin)

Luna (Kl. 4c):

Wir, die Klasse 4c, haben am 18.9.2018 das Deeskalationstraining durchgeführt. Bei dem Training arbeiteten wir als Team, haben Vertrauen zueinander gefunden und spielerisch gelernt Streit zu vermeiden.

Lis (Kl. 4c):

Wir haben sehr schöne Sachen dazugelernt, z.B.:

  • ehrlich sein
  • zusammenarbeiten
  • nett sein
  • fair sein und zuhören

Wir haben auch Regeln bekommen:

  • nicht streiten
  • nicht schlagen
  • nicht auslachen
  • nicht angeben

Liska (Kl. 4c)

Wir haben alle zusammen Spiele gespielt. Am Ende haben wir einen Schatz geholt.

Die Ritterprinzessin

Es ist Freitag und das ist gewöhnlich der Tag, an dem Tonjas Vater, ein Ritter, auf Drachenjagd geht und sie sich mal wieder ärgert, dass sie nicht dabei sein darf.

Es ist Freitag und Prinzessin Tilly ist ganz allein im königlichen Schloss, wo sie die ihr aufgetragenen Prinzessinnenaufgaben erledigt.

Zufällig treffen die abenteuerlustige Tonja und die verwöhnte Tilly aufeinander. Zwei Mädchen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, überwinden ihre Gegensätze, nehmen gemeinsam den Kampf gegen den gefährlichen, stinkenden Drachen auf und ganz nebenbei entsteht eine ungewöhnliche Freundschaft.

Wir danken den Schauspielerinnen für all die lustigen, spannenden und lehrreichen Momente, für diesen besonderen Start in das neue Schuljahr 2018/2019!

 

Schulanfang mit Fernsehteam

Ein Löwe der nicht schreiben kann, sich aber unsterblich verliebt… Was hat das mit Schulanfang zu tun? Eine ganze Menge, denn es geht um das Einschulungsprogramm an der Käthe Kollwitz Grundschule in Waren am vergangen Samstag. Knapp über 100 Schulanfänger wurden an diesem Tag in die 1. Klasse eingeschult. Der Chor hatte ein tolles Singspiel eingeübt. Ein Löwe möchte seiner Angebeteten mitteilen, dass er sie liebt. Da er nicht schreiben kann, bittet er nacheinander Papagei, Affe, Elefant, Mistkäfer und Krokodil den Brief für ihn zu schreiben, aber immer geht es nur um das, was jedes Tier besonders gut kann und mag. Letztlich bekommt die Löwin das mit und erklärt dem Löwen, dass man Schreiben ja lernen kann und das auch die Grundschüler deswegen zur Schule gehen. Im Anschluss erlebte die ABC-Schützen ihre erste Schulstunde. Ein besonderes Highlight war die Fernsehübertragung im Nordmagazin.

Ein großes Dankeschön gilt den Musiklehrern Frau Müller und Frau Hecker, welche das Programm eingeübt haben.

   

 

 

  

 

DFK 0

 

1a                                                        1b

 

1c                                                      1d