Archiv der Kategorie: Schulleben

Wassergewöhnung mit unseren Zweitklässlern

Die Sonne scheint. Es ist warm und die Wassertemperatur der Müritz schon recht angenehm. Also nutzen wir auch in diesem Schuljahr wieder die Möglichkeit, die Wassergewöhnung mit unseren Zweitklässlern am Volksbad durchzuführen. In Klasse 3 steht schließlich der Schwimmunterricht auf dem Programm. Hier einige Eindrücke von den ersten Schwimmübungen und so manchem ersten Sprungversuch:

Klasse 2d

Klasse 2c

LRS 2 und DFK 2

Ausflug zum Schweriner Schloss und Schweriner Zoo

Eine kleine Ausstellung in der Stadtbibliothek Waren

„Aus einem Punkt wird ein Gesicht, ein Ball oder sogar eine ganze Geschichte. Man braucht nicht immer Buchstaben, um eine Geschichte zu schreiben, denn manche können Buchstaben nicht oder nur schwer sehen – wie Blinde oder Sehbeeinträchtigte. Damit auch sie in die fantasievolle Welt der Bücher eintauchen können, lesen und schreiben sie Blindenschrift.“ (L. Fuchs)

Es ist Dienstag, der 25. Juni 2024, gegen 11.00 Uhr. 24 Mädchen und Jungen erklimmen gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Frau Fuchs und der Integrationshelferin Frau Beulitz gut gelaunt die Stufen zur Stadtbibliothek Waren. Was da wohl los ist? Handelt es sich um eine weitere Grundschulklasse, die eine Führung durch die Bücherei angemeldet hat? Nein, die Klasse 2a der Grundschule „Käthe Kollwitz“ Waren hat eine ganz andere Mission. Die Kinder werden bereits u.a. von Herrn Graff, dem Leiter der Bibliothek, und einem Reporter des Blitz erwartet, denn sie wollen heute hier ihre eigene kleine Ausstellung eröffnen. Auf einem Tisch bauen sie gemeinsam ein großes Buch auf, in dem man ein Märchen lesen und erfühlen kann. Zettel mit sonderbaren Punkten befinden sich in einer kleinen Schatztruhe. Es handelt sich um das Braille-Alphabet, die Blindenschrift. Verschiedene Kärtchen mit Informationen werden aufgestellt, Basteleien, Bilder und Zeitungsartikel folgen. Drei größere Schilder erregen sofort die Aufmerksamkeit „Mit Punkten zur Fantasie“, „Mission Schatztruhe“ und „Blindheit“.

Nachdem alles fertig aufgebaut ist, erzählen Lenny, Flo Vilja, Paul, Hannah und Luisa den Anwesenden, worum es in ihrer Ausstellung geht. Sie berichten von ihrem Klassenkameraden Niklas, der eine Sehbeeinträchtigung hat, und darüber, wie sie sich mehr und mehr dafür zu interessieren begannen, was das für ihn und seinen Alltag bedeutet.

An einem Projekttag, den Frau Fuchs zusammen mit Frau Jenß vom Förderzentrum Sehen in Neukloster vorbereitete, erfuhren sie Mädchen und Jungen der 2a schließlich einiges über das Thema „Blindheit“ und lernten Bücher in Blindenschrift kennen. Dabei entstand eine außergewöhnliche Idee. In den kommenden Wochen entwickelten die Kinder selbst so ein besonderes Buch. Sie erfanden ein eigenes Märchen „Mission Schatztruhe“, schrieben es in normaler und in Blindenschrift auf und gestalteten passende Bilder dazu – Bilder zum Anfassen und Erfühlen. Für dieses gelungene Werk erhielt die Klasse 2a vor Kurzem sogar den Ehrenamtspreis für Grundschulen 2024.

Na, neugierig geworden, worum es in der Geschichte geht? Kein Problem, denn bis zu den Sommerferien können dieses besondere Buch und all die anderen von den Kindern vorbereiteten Ausstellungsstücke zum Thema „Blindheit/Sehbeeinträchtigung“ in der Stadtbibliothek Waren angeschaut werden. Die Mädchen und Jungen freuen sich darüber, dass sie so die Möglichkeit haben, andere Menschen auf ein Thema aufmerksam zu machen, das ihnen mittlerweile sehr am Herzen liegt. Sie hoffen, dass viele Bewohner unserer schönen Stadt und viele Urlauber ihrer Einladung folgen werden. Und, wer weiß, vielleicht wird es irgendwann in unserer Bibliothek noch weitere Bücher für sehbeeinträchtigte und blinde Menschen geben.

Nach der Ausstellungseröffnung war sogar noch etwas Zeit zum Stöbern und Lesen.

Unsere Teilnahme am Känguruwettbewerb 2024

Bereits im vergangenen Schuljahr berichteten wir von unserer Teilnahme an dem weltweit stattfindenden Känguru-Mathematikwettbewerb. Und auch in diesem Jahr (am 18.04.2024) bearbeiteten insgesamt 32 unserer Dritt- und Viertklässler hochmotiviert die wirklich anspruchsvollen Knobelaufgaben.

In der vergangenen Woche war es nun endlich soweit und wir erfuhren, wie sich unsere Mädchen und Jungen beim Känguru-Wettbewerb geschlagen haben. Am 28.06. konnten sie sich auf unserem Schulhof einen großen Applaus von all ihren Mitschülern und Lehrern abholen und erhielten von Frau Kopelke ihre Urkunde mit der erreichten Punktzahl und ein Knobel-Puzzle. Herzlichen Glückwunsch! Ihr habt das alle toll gemacht.

die Teilnehmer der Klassenstufe 4
die Teilnehmer der Klassenstufe 3

Zwei Jungen aus den 3.Klassen sorgten allerdings für besondere Begeisterung, denn sie holten in diesem Schuljahr zwei offizielle Preise zu uns an die Grundschule „Käthe Kollwitz“. Deutschlandweit haben etwa 170000 Kinder der dritten Klassen an dem Wettbewerb teilgenommen. Von diesen haben nur wenige Tausende die nötigen Punktwerte für einen großen Preis erreicht. Felix aus der Klasse 3a und Louis aus der Klasse 3b erknobelten einen 3.Preis. Fantastisch, Jungs! Herzlichen Glückwunsch!

Unsere Mathematikolympiade 2024

Und auch in diesem Jahr wird bei uns an der Schule nicht nur fantastisch (vor)gelesen, sondern auch toll gerechnet. So trafen sich am 15.05. die Mädchen und Jungen in unserem Speiseraum, die aus der 1.Runde der Mathematikolympiade als beste Rechner ihrer Klassen hervorgegangen waren. In der 2.Runde galt es nun, die eigenen mathematischen Fähigkeiten gegenüber allen Mitstreitern der Klassenstufe unter Beweis zu stellen.

Am 28.06. fand schließlich die Siegerehrung für die Teilnehmer der diesjährigen Mathematikolympiade statt. Alle Schüler und Lehrer unserer Schule versammelten sich dafür auf dem Schulhof. Frau Kopelke gratulierte den Gewinnern der verschiedenen Klassenstufen und überreichte ihnen ihre Urkunden.

Sieger der Klassenstufen 1 und 2

Sieger der Klassenstufen 3 und 4

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Projekt „Mission Schatztruhe“

Wir, die Klasse 2a, haben zusammen mit Frau Jenß, unserer Kooperationspartnerin des Förderzentrums Sehen in Neukloster ein Märchenbuch für Sehbeeinträchtigte gestaltet.

In unserer Klasse lernt ein sehbeeinträchtigtes Kind. Immer wieder wollten seine Mitschüler/innen wissen, wie der Alltag für diesen Jungen ist. So entstand die Idee, einen Projekttag zum Thema „Sehbeeinträchtigungen“ durchzuführen. An diesem Projekttag setzten wir uns Simulationsbrillen auf. Diese simulieren eine Beeinträchtigung beim Sehen. Mit diesen Brillen sollten die Kinder Alltagsaufgaben, wie z.B. Lesen, Schreiben und Malen ausprobieren. Eine Zusatzaufgabe war, blindengerechte Bücher zu sichten. Diese Bücher, in denen Bilder angefasst werden können, begeisterten die Klasse sehr. Zudem sah man dort eine fremde Schrift: die Blindenschrift. Daraus entstand der Wunsch, ein eigenes sehbeeinträchtigtengerechtes Buch zu gestalten.

In der Weihnachtszeit waren die Kinder auch sehr an Märchen interessiert. Sie wollten ein Märchen nur für die Klasse schreiben. Dabei hatten sie ihren Wunsch, ein eigenes sehbeeinträchtigtengerechtes Buch zu erstellen, im Hinterkopf. Zusammen dachten wir uns das Märchen „Mission Schatztruhe“ aus. Jedes Kind schrieb einen Satz, sodass eine Geschichte aus 23 Sätzen entstand. In dem Märchen geht es um eine Schatztruhe, die durch einen Zaubertrank verschwindet. Eine Schnecke möchte die Schatztruhe wieder haben und bittet ihren Freund „Herr Frosch“ um Hilfe. Zusammen finden sie die Schatztruhe. An einem Projekttag haben wir zu dem Märchen ein sehbeeinträchtigtengerechtes Buch gestaltet. Das bedeutet, dass man die Bilder anfassen und die Blindenschrift erfühlen kann. Dazu suchten sich die Kinder passende Materialien, wie z.B. Strohhalme, Moosgummi und Mosaiksteine aus. Wir alle waren sehr begeistert von unserem Werk.

Diese Freude wollten wir an sehbeeinträchtigte und blinde Kinder weitergeben. Wir haben erfahren, wie schwer das Lesen mit Seheinschränkung ist. Daher möchten wir die Betroffenen unterstützen. Unsere Engagementspartnerin Frau Jenß nahm unser Buch mit an das Förderzentrum Sehen in Neukloster. Wir erfuhren, dass die beeinträchtigten Kinder es mit großer Begeisterung lasen. Ein Schüler wollte dann ein eigenes Buch für seine Freundin schreiben. Die Schüler/innen unserer Klasse möchten das Thema Sehbeeinträchtigungen/Blindheit publik machen, um andere Menschen dafür zu sensibilisieren.

Für das Projekt erhielten wir am 08.06.2024 den Engagementpreis 2024 von der Ehrenamtsstiftung. Wir freuen uns sehr, dass so noch viele weitere Menschen von dem wichtigen Thema „Blindheit“ und „Sehbeeinträchtigung“ erfahren und haben noch weitere Ideen…

Bei einem Bibliotheksbesuch waren wir erstaunt, dass es vor Ort keine Bücher für Blinde gibt. Daher überlegten wir uns, wie man diese Thema öffentlich machen könnte. In Zusammenarbeit mit der Bibliothek Waren entstand so die Idee, am 25.06.2024 eine Ausstellung zu unserem Buch und zum Thema „Blindheit“ zu gestalten. Diese kann dann zu den Öffnungszeiten der Bibliothek erkundet werden. (L. Fuchs)

Unser Vorlesewettbewerb 2024

Das Ernährungsprojekt unserer Drittklässler

Auch in diesem Schuljahr konnte, dank einer großzügigen Spende des Lions-Clubs, wieder ein großes Ernährungsprojekt mit unseren 3. Klassen durchgeführt werden. Dabei wurde natürlich über gesunde Ernährung gesprochen und die Mädchen und Jungen mussten sogar eine Theorieprüfung bestehen. Außerdem lernten sie wie man Kräuterquark und lustige Brotgesichter, Obstsalat und Früchtequark, Nudel- und Karottensalat, Kartoffelecken und einen Kräuterdip zubereitet. Am Ende des Projektes durfte jedes Kind einen Gast in die Schule einladen. Servietten wurden gefaltet und Tische hübsch gedeckt, alle Gerichte wurden noch einmal zubereitet, ein Buffet aufgebaut und schließlich wurde gemeinsam gegessen. Dieses Ereignis stellte die praktische Prüfung dar, bei der alle Drittklässler ihren Ernährungsführerschein erhielten.

Es war wieder ein tolles Projekt und jetzt bleibt uns nur noch DANKE zu sagen.

Ein großes Dankeschön geht an den Lions-Club für die Finanzierung dieses Projektes, an unsere Schulleitung, die die Durchführung auch in diesem Jahr organisatorisch möglich gemacht hat, an unseren Hausmeister für die Umräumarbeiten im Speiseraum, an Herrn Kegel, Frau Heiner und die Klassenleiter für die Planung, alle Vorbereitungen und die Umsetzung und natürlich an die vielen Eltern, die an den verschiedenen Projekttagen so fleißig geholfen haben. Die Kinder haben eine Menge gelernt und hatten dabei viel Spaß.

Lernen durch Engagement – Mit Kita-Kindern die Schule entdecken

Waldolympiade 2024 im Kameruner Wald

Am 29. April fand die Waldolympiade statt. Alle 4. Klassen der Grundschule „Käthe Kollwitz“ nahmen daran teil, außerdem auch die „Peeneschule“ Groß Gievitz. Wir trafen uns im Kameruner Wald. Dort wurden wir nett begrüßt von den Fürsten, den Forstwirten und dem kleinen Jagdhund Kalle. Zwei Förster spielten Jagdhorn.

Nach der Begrüßung teilten wir uns klassenweise in Gruppen ein. Wir, die Klasse 4b, waren die Rothirschgruppe. Danach bewegten wir uns zur 1. Station. Insgesamt gab es 6 Stationen. An diesen Stationen erfüllten wir Aufgaben und lösten Rätsel über den Wald und seine Tiere. An einer Station musste man Tannenzapfen werfen. Das war schon sehr schwer, denn Tannenzapfen zu werfen ist nicht leicht. An den anderen Stationen musste man Pfotenabdrücke und Felle den passenden Tieren zuordnen oder in einer kleinen Gruppe Holz, Blätter und Früchte sortieren. Außerdem gab es eine Übung, wo man Geräusche erkennen musste. An einer weiteren Station sollten wir einen Baumstamm zersägen und an einer anderen Holz stapeln.

Als wir die 6 Stationen erledigt hatten, trafen wir uns mit allen wieder auf der großen Lichtung. Dort bekam jeder eine Bratwurst in einem Brötchen, mit Senf oder Ketchup.

Dann fand die Siegerehrung statt. Alle Klassen hatten an den Stationen Punkte gesammelt. Die Klasse mit den meisten Punkten war unsere Klasse, die 4b. Zum Schluss haben wir als Urkunde und Medaille einen Kreisel bekommen. (Louie, Lisa, Frieda, Monica, Leonie, Lorena, Frida und Giorgi, Kl. 4b)

Herzlichen Glückwunsch zu eurem Sieg, ihr Mädchen und Jungen der Klasse 4b!