Archiv der Kategorie: Aktuelles

Mitmachtheater: Hexe Lillis Reise nach Afrika

Am 02.02.2024 traten die Schüler und Lehrer unserer Schule eine besondere und aufregende Reise an. Startpunkt war unsere Turnhalle und von dort aus begleiteten wir Hexe Lilli auf ihrer Reise durch Afrika. Unterwegs erfuhren wir etwas über Pflanzen und Tiere des Kontinentes, trafen Papageien, Spinnen, Elefanten, Schlangen und sogar einen afrikanischen Igel. Es wurde gesungen und getanzt, wir lernten ein paar Wörter auf Suaheli und es gab so einige Abenteuer zu bestehen.

Zu Gast war Lilli Wünschebaum (alias Anke Rühmer) mit ihrem Kakadu Gypsi, dem Gelbbrustara Heli, dem Grünflügelara Luis, dem Graupapagei Jacko, der Amazonenpapagei-Dame Ockareta und dem afrikanischen Weißbauchigel Oskar. Zusammen begeisterten sie mit ihrem Interaktionsprogramm „Hexe Lillis Reise nach Afrika“ unsere Schüler und Lehrer.

Wir danken Anke Rühmer aus Wietstock, wo sie mit all ihren Tieren auf der Lillifarm lebt, für ihren Besuch an unserer Schule! Danke für all die Dinge, die wir gehört und gelernt haben, für den Spaß beim Singen, Tanzen und Spielen und für die Begegnung mit diesen wundervollen Tieren!

Faschingsparty am 01.02.2024

Rangeln und Raufen

Gleich zu Beginn des Jahres fand für unsere Erst- und Zweitklässler das Projekt „Rangeln und Raufen“ bei Herrn Torfstecher in unserer Turnhalle statt. Vielleicht klang das für Sie als Eltern zunächst befremdlich, denn Rangeln und Raufen hört sich erstmal nach etwas an, von dem man eigentlich nicht will, dass das eigene Kind es tut. Ich war neugierig und wollte mir die Sache aus der Nähe ansehen. Und, wie erhofft, ging es bei dem Projekt nicht darum, einander unkontrolliert zu schubsen und zu schlagen. Es ging vielmehr darum, sich bei Zweikämpfen und Wettkämpfen mit mehreren Teilnehmern auszuprobieren, die eigene Kraft und Geschicklichkeit, die eigenen Fähigkeiten, aber auch Grenzen wahrzunehmen und die des Gegenüber zu respektieren. Dies konnte nur geschehen, indem sich alle an die zuvor festgelegten Regeln hielten.

Der für mich noch wichtigere Teil dieses Projektes war allerdings das Kindersicherheitstraining. Wie soll man sich als Kind verhalten, wenn man z.B. auf dem Spielplatz oder aus einem Auto heraus von einer fremden Person angesprochen wird? Unsere Mädchen und Jungen lernten, wie wichtig es ist, immer einen Abstand von mindestens drei Schritten zwischen sich und der Person zu haben. Ein fester Stand ist nötig, um loslaufen zu können, falls der andere sich nähert. Um das richtige Verhalten im Notfall auch abrufen zu können, sollte man es vorher trainieren. Und das geschah dann auch. Bei einer nachgestellten Autoszene übte jedes Kind, den Sicherheitsabstand einzuhalten, wenn die fremde Person die Autotür öffnet, laut und selbstbewusst „Stopp“ zu rufen, wenn diese aussteigt und sich so schnell wie möglich zu entfernen, wenn die Person sich nähert. Letztendlich ist wichtig: Man muss nicht ängstlich durch die Welt laufen, aber achtsam.

Wir danken Herrn Torfstecher für seinen Einsatz an unserer Schule, für die Auseinandersetzung mit einem sehr wichtigen Thema, für das Training und den Spaß, der bei allem nicht zu kurz kam.

Eine kleine Geschichte

Medienprojekt bei unseren Viertklässlern

Smartphones, Tablets, Laptops, Computer – aus unserem Leben und dem unserer Kinder sind solche Medien einfach nicht mehr wegzudenken. Um so wichtiger ist ein sicherer und verantwortungsbewusster Umgang mit diesen Geräten.

In der vergangenen Woche war Frau Winter, Präventionsbeamtin der Polizeiinspektion, bei uns an der Schule. Ihr Anliegen war es, unsere Viertklässler, bei all den Möglichkeiten und Vorteilen, die das Internet bietet, auch für die Gefahren sensibel zu machen. Unter anderem wurde über Computerspiele/Onlinespiele gesprochen, über den Umgang mit dem Smartphone und die Nutzung von WhatsApp. Vielen Dank dafür!

Spaß und Erfolg beim Schwimmunterricht in der MüritzTherme Röbel

Wie schon zu Beginn des Schuljahres angekündigt, findet derzeit die Fortsetzung des Schwimmkurses unserer Drittklässler statt. Bereits drei Klassen haben sich in den vergangenen Wochen auf den Weg in die MüritzTherme Röbel gemacht, um dort zu schwimmen, zu tauchen, zu springen, zu rutschen und bestenfalls sogar eine Schwimmstufe abzulegen. Diese Unterrichtstage der besonderen Art waren für die Mädchen und Jungen anstrengend, aber auch sehr schön und erfolgreich.

Es weihnachtet sehr

An den letzten Schultagen vor den Weihnachtsferien finden in jedem Jahr unsere Weihnachtsprojekttage statt. Es wird gesungen, gemalt, geschrieben, gebastelt, gebacken und vieles mehr. Hier ein paar ganz kleine Eindrücke von diesem Jahr:

Klasse 2a:

Klasse 3a:

Klasse 3c:

Klasse 4a:

Der eilige Weihnachtsmann

Es war noch Herbst, als wir mit den Proben für unser Weihnachtsprogramm begannen. Der Chor sang seine ersten Weihnachtslieder. In diesem Jahr sollten es einige ganz bekannte, klassische sein: „Sind die Lichter angezündet“, „Guten Abend, schön Abend“, „Weihnachten in Familie“, „O Tannenbaum“ und „Leise rieselt der Schnee“. Geplant war nämlich, dass wir mit unserem Programm den älteren Menschen im DRK-Pflegeheim „Müritzpark“ ein Freude machen wollten. Sie sollten bei unseren Liedern mitsingen können.

Während die einen sangen, wurden in der Theater-AG die Sprechrollen verteilt. Der Weihnachtsmann und die Wichtel begannen, fleißig ihre Texte zu lernen, sich um die Kostüme zu kümmern und das gemeinsame Theaterspielen zu üben.

„Der eilige Weihnachtsmann“ – so lautete der Titel unseres Weihnachtsstücks. Es erzählte die Geschichte vom Weihnachtsmann, der auch in diesem Jahr wieder verschläft und viel zu spät aufbricht, um die Geschenke an alle Familien zu verteilen. Zum Glück wecken ihn seine Wichtel gerade noch rechtzeitig, helfen ihm schnell bei den letzten Vorbereitungen und schicken ihn dann in die Welt hinaus. Mit einem Fernglas beobachten sie seinen Weg und freuen sich als er mit einem leeren Sack wieder bei ihnen erscheint. Nun ist endlich Weihnachten. Und in diesem Jahr bekommt sogar der Weihnachtsmann ein Geschenk – nämlich einen Wecker. Hoffentlich vergisst er nicht, diesen auch richtig zu stellen, damit er im nächsten Jahr pünktlich aufwacht und seine Wichtel nicht wieder in Stress versetzt!

Am 14.12. war es dann endlich soweit: Wir machten uns auf den Weg zum DRK-Pflegeheim, wo wir unser Weihnachtsprogramm gleich zweimal aufführen durften. Die Kinder waren ganz aufgeregt, waren mit viel Freude bei der Sache und bereiteten sich und vor allem den Menschen in der Einrichtung einen sehr schönen Nachmittag. Und unser Plan ging auch auf: Tatsächlich konnten viele Bewohner die Weihnachtslieder mitsingen.

Am 15.12. besuchten wir dann den Warener Weihnachtsmarkt, aber nicht, um uns die Mutzen dort schmecken zu lassen, sondern um auch dort mit unserem Programm Weihnachtsstimmung zu verbreiten. Viele Eltern und Großeltern kamen ins Zelt und wollten die Kinder singen hören und spielen sehen. Für alle Beteiligten war es ein sehr schönes Erlebnis. Am Ende erhielten die Kinder für ihr Engagement sogar eine Belohnung von DJ Falo. Ganz sicher wird uns etwas Tolles einfallen, was wir damit anstellen werden. Vielen Dank!

So, liebe Mädchen und Jungen der Chor- und Theater-AG, es hat mal wieder sehr viel Spaß gemacht, dieses Projekt mit euch auf die Beine zu stellen. Vielen Dank für euern Fleiß und eure Mühe beim Lernen der Texte und Melodien und für eure Freude beim Singen und Theaterspielen! Ihr seid großartig!

Eure Frau Müller und Frau Fiedler