Sicher mit dem Fahrrad unterwegs

Der 26. April 2022 war für alle Mädchen und Jungen unserer Klasse ein sehr aufregender Tag. Es war der Tag der praktischen Fahrradprüfung. Im Sachunterricht festigten wir vorher unsere Kenntnisse über Verkehrszeichen, Vorfahrtsregeln und das Verhalten als Radfahrer. Im Verkehrsgarten konnten wir das Gelernte anwenden. Vor der praktischen Prüfung kontrollierte Frau Schröder unsere Fahrräder auf Verkehrssicherheit. Fast alle Räder bekamen die TÜV-Plakette. Das Beste aber war, dass alle Kinder die Prüfung bestanden. Für jeden gab es Applaus. Weil wir rücksichtsvoll und sehr aufmerksam waren, bekamen wir bei der Verabschiedung nicht nur ein großes Lob von Frau Schröder, sondern durften mit den Rädern auch noch Schneckenrennen fahren. Das war ein Spaß. (Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4d)

Auf rollenden Rädern

Am 2. Mai 2022 waren alle Kinder der Klasse 4a aufgeregt, denn wir hatten unsere Fahrradprüfung. Wir schoben unsere Räder in den Verkehrsgarten. Die Polizistin Frau Schröder begrüßte uns dort. Dann prüfte sie unsere Räder, ob sie verkehrssicher waren. Fast alle bekamen eine TÜV-Plakette. Danach musste jeder nach Anweisung von Frau Schröder im Verkehrsgarten fahren. Auch diese Übung ist uns sehr gut gelungen. Jeder bekam einen Fahrradführerschein. Nun durften wir alle zusammen im Verkehrsgarten fahren. Allerdings mussten wir auf die Schilder achten. Wir hatten viel Spaß! (Tamara und Hedi)

Hinweise für das neue Schuljahr 2022/23

Liebe Eltern,

bitte merken Sie sich folgende Termine vor:

Elternabend für die neuen ersten Klassen am Montag, den 30.05.2022 um 18.00 Uhr

Tag der offenen Tür für die neuen ersten Klassen am Freitag, den 10.06.2022 von 16.00 bis 18.00 Uhr

Mit freundlichen Grüßen

Marion Schuldt
(Schulleiterin)

Aktuelle Änderungen der Schul-Corona-Verordnung

1. Maskenpflicht

Zurzeit besteht keine Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung in der Schule.

2. Testpflicht

Mit der neuen Schul-Corona-Verordnung wird von der regelmäßigen anlasslosen Testpflicht zu einer anlassbezogenen Testpflicht in der Häuslichkeit gewechselt. Konkret bedeutet dies, dass sich unabhängig vom Impf- und Genesenenstatus niemand mehr regelmäßig ohne Symptome testen muss. Die Testung findet nun ausschließlich in der Häuslichkeit oder in offiziellen Testzentren statt. Eine Testung in der Schule findet nur noch beim plötzlichen Auftreten von leichten Symptomen während des Schultages statt.

Ab 30.05.2022 erfolgt die Ausgabe von Testmaterial nur noch nach Bedarf. Eltern wenden sich dafür dann bitte an die Klassenleiter.

a) Leichte Symptome (§ 2 Absatz 2)
Bei leichten Erkältungssymptomen, Symptomen, wie Kratzen im Hals, Halsschmerzen, leichte Abgeschlagenheit, leichte Kopf- oder Gliederschmerzen, verstopfte und oder laufende Nase, Niesen, leichter Husten, kein Fieber, keine Atemnot, kein Geruchs- oder Geschmacksverlust etc., sind in den ersten 5 Tagen seit Symptombeginn zwei Tests in der Häuslichkeit durchzuführen. Vonseiten des Ministeriums für Bildung und Kindertagesförderung wird dabei empfohlen, sich am ersten und am dritten Tag zu testen. Ein Besuch der Schule ist bei negativem Antigen-Test weiterhin möglich.

b) Schwere Symptome (§2 Absatz 3)
Bei schweren Symptomen, wie zum Beispiel Fieber (größer oder gleich 38 Grad Celsius bei Schulkindern), Atemnot, Geruchs- und Geschmacksverlust, Gastrointestinale Symptome (Durchfall, Erbrechen) oder schwere Erkältungssymptome, ist das Betreten der Schule nicht möglich und eine ärztliche Abklärung der Symptome erforderlich. Personen, die eine solche Symptomatik aufweisen, bei denen nach ärztlicher Diagnose eine SARS-CoV-2-Testung erforderlich ist und kein Nukleinsäurenachweis oder ein PoC-Antigentest durch geschultes Personal in einer Arztpraxis oder einem Abstrichzentrum durchgeführt wird, ist das Betreten der Schule bis zur vollständigen Genesung und 48 Stunden Symptomfreiheit (insgesamt mindestens sieben Tage) verboten. Im Falle eines positiven Testergebnisses darf die Schule während der häuslichen Isolationszeit nicht besucht werden.

Mit freundlichen Grüßen

Marion Schuldt
(Schulleiterin)

Unsere Jungen Morizaner

Endlich war es wieder soweit: Nach einer zweijährigen Corona bedingten Pause, luden der Lions Club und der Rotary Club und verschiedene Warener Restaurants in diesem Jahr wieder zum „Jungen Morizaner-Mahl“ ein.

So machten sich in der vergangenen Woche mehr als 700 Viert- und Fünftklässler aus 16 Schulen der Müritz-Region auf den Weg, um hinter die Kulissen der verschiedenen Restaurants zu schauen, zu lernen, wie man einen Tisch ordentlich eindeckt und mehr über gutes Benehmen beim gemeinsamen Essen und im Allgemeinen zu erfahren.

Natürlich waren auch die Mädchen und Jungen der Grundschule „Käthe Kollwitz“ wieder mit Freude und Eifer dabei.

Am Montag, dem 28.03.2022 ist die Klasse 4d mit Herrn Thiele und Herrn Kegel zu Fuß zum Restaurant „Paulshöhe“ gegangen, um am Morizaner-Mahl teilzunehmen. Nachdem wir angekommen sind, wurden wir von drei Leuten aus dem Lions Club begrüßt. Anschließend hat das Küchen- und Serviceteam uns ein Rollenspiel vorgeführt und wir mussten sagen, was falsch war. Wer von uns Schülern wollte, durfte dann selber mitspielen und dabei versuchen es besser zu machen. Danach wurden 10 Kinder ausgewählt und durften mit in die Küche gehen. Es wurden alle Geräte erklärt und wir konnten uns den Tiefkühler und das Trockenlager anschauen. Außerdem durfte jeder seinen eigenen gesunden Salat anrichten. Nachdem die Gruppen getauscht und wir zurück in den Saal gebracht wurden, lernten wir Servietten zu brechen. Sie sahen sehr schön aus. Dann wurde uns erklärt, wie man einen Tisch deckt und was der Unterschied zwischen einem Weißweinglas und einem Rotweinglas ist. Das Rotweinglas ist größer, weil der Wein atmen muss. Wir durften noch versuchen, zwei Teller auf einmal zu tragen und mit einem Tablett Getränke zu servieren. Dann haben wir den Salat geholt und ihn gegessen. Es wurde abgeräumt und der Hauptgang „Nudeln mit Tomatensoße“ serviert. Als Käse gab es Müritzer. Leider hat unser Käse nicht gereicht, aber es gab Nachschub. Zu Trinken bekamen wir Apfelsaft, Orangensaft, Fanta und Sprite. Als Dessert gab es Vanilleeis mit Sahne und Puderzucker. Zum Schluss haben wir als Erinnerung einen Löffel mit der Aufschrift „Junger Morizaner“ bekommen. Es war ein sehr schöner Tag und ich könnte ihn gerne wiederholen. (Max R.)

Am Montag, den 28.03.2022 war die Klasse 4a beim Hotel zwischen den Seen. Dort empfing uns Frau Stoll und erzählte uns etwas über Knigge. Wir waren zum Morizaner-Mahl eingeladen. Frau Stoll hat uns in zwei Gruppen eingeteilt. Die eine Gruppe hat den Tisch und die andere Gruppe das Menü vorbereitet. Dabei haben wir viel gelernt. Wir mussten beim Tischdecken sehr darauf achten wie das Besteck liegt, wie die Stühle stehen, dass die Gläser richtig platziert sind und alles sehr schön aussieht. Die zweite Gruppe hat den Salat für die Vorspeise und das Dessert zubereitet. Es gab einen Getränkeservice und Kellner und Kellnerinnen. Servietten wurde auch gefaltet. Sie sahen aus wie Kronen. Als alle Aufgaben erledigt waren, sollten wir uns an die große Tafel setzen. Frau Stoll zeigte uns, wo die Serviette hinkommt und wie man richtig sitzt. Sie hat uns auch gezeigt, wie man sich den Mund abwischt bevor man trinkt. Es gab ein Drei-Gänge-Menü. Zuerst gab es den Salat, danach Nudeln mit Tomatensoße und zum Schluss Quark mit Kirschen. Dann bekamen wir noch einen Löffel, wo „Junger Morizaner“ drauf stand. Das Morizaner-Mahl war sehr schön und wir haben viel gelernt. Wir hatten sehr leckeres Essen und genossen es. Vielen Dank für die Einladung, Frau Stoll! Ich hoffe, dass es die anderen 4.Klassen auch toll fanden. Hoffentlich haben alle den Morizaner-Löffel bekommen! (Clara W., Mattis M.)

Wir, die Klasse 4c der Grundschule „Käthe Kollwitz“, möchten auch ein Feedback über das Projekt „Junges Morizahner-Mahl“ geben. Es hat uns Freude bereitet, hinter die Kulissen eines Hotels, Restaurants und Brauhauses zu blicken. Wir haben gelernt, große und kleine Handtücher und Servietten zu brechen. „Brechen“ ist ein anderes Wort für „Falten“. Weiterhin wurde uns beigebracht, wie man einen Tisch richtig eindeckt und anschließend ordentlich isst. Wir haben uns auch erkundigt, wie eine Gastronomie aufgebaut ist, wie viele Gäste im Hotel übernachten und im Restaurant essen können, wann welche Angestellten aufstehen müssen und so weiter. Außerdem lernten wir, was in einer Brauerei passiert, welche Zutaten in das Bier kommen und wie es hergestellt wird. Ein großes DANKESCHÖN geht an die Mitarbeiter des Hotels „Am Brauhaus“ in Waren, die uns so nett empfangen, uns alles gezeigt und uns begleitet haben! (Martha M.)

Wir danken dem Rotary Club und dem Lions Club für die tolle Möglichkeit der Teilnahme an einem Morizaner-Mahl und den Hotels/Restaurants „Paulshöhe“, „Hotel zwischen den Seen“, „Am Brauhaus“ und dem „Seehotel Ecktannen“ für die wirklich gute Vorbereitung, den freundlichen Empfang unserer Mädchen und Jungen, die lehrreichen Informationen, den ganz praktischen Unterricht und das leckere Essen!