Information zur Versetzung bzw. zum freiwilligen Rücktritt im Schuljahr 2020/21

1. Versetzung

Die Versetzung erfolgt auf der Grundlage der gültigen Versetzungsordnung. Jedoch sollen auch in diesem Schuljahr im Hinblick auf die Pandemie keine vermeidbaren Nachteile für unsere Schüler und Schülerinnen entstehen.

2. Freiwilliger Rücktritt

Auf Antrag der Erziehungsberechtigten kann ein Schüler oder eine Schülerin gemäß § 64 Abs. 3 des Schulgesetzes mit Zustimmung der Klassenkonferenz freiwillig zurücktreten. Die Zustimmung zum Rücktritt erfolgt unter der Maßgabe, dass die Wiederholung für die erfolgreiche Entwicklung des Schülers oder der Schülerin erforderlich ist.

Der Antrag ist bis spätestens 20. Mai 2021 bei der Schule zu stellen.

Telefonische Beratungsgespräche können bei Bedarf mit dem Klassenleiter bzw. der Klassenleiterin erfolgen.

Marion Schuldt
(Schulleiterin)

Einführung der Testpflicht ab 28.04.2021

Liebe Eltern,

durch das Inkrafttreten des Bundesinfektionsschutzgesetzes wird für die Schulen bundesweit geregelt, dass die Teilnahme am Präsenzunterricht und die Unterbringung in der Notbetreuung ab dem 28.04.2021 nur noch zulässig ist, wenn Ihr Kind zweimal wöchentlich mittels eines anerkannten COVID-19 Tests getestet wird.

Alle wichtigen Informationen dazu entnehmen Sie bitte dem Elternbrief des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur.

Die Durchführung der Selbsttests findet mit Beschluss der Schulkonferenz vom 26.05.2021 weiterhin in der Schule und nicht in der Häuslichkeit statt. Bereits vorliegende Einverständniserklärungen behalten ihre Gültigkeit.

Mit freundlichen Grüßen

Marion Schuldt
(Schulleiterin)

Aktualisierung des Hygieneplans

Liebe Eltern,

mit der Aktualisierung des Planes für Infektionsschutz und Hygienemaßnahmen für Schulen in Mecklenburg-Vorpommern mit Wirkung ab 19.04.2021 gilt:

Bei Auftreten einer mit COVID-19 zu vereinbarenden Symptomatik dürfen betroffene Personen die Schule nicht betreten. Eine unverzügliche Information darüber hat an die Schulleitung zu erfolgen. Die Schulleitung hat diese Betretungsverbote durchzusetzen. Häufige Symptome bei COVID-19-Infektion:

  • Husten (nicht durch chronische Erkrankungen verursacht)
  • Halsschmerzen
  • Schnupfen (nicht durch Heuschnupfen oder Allergie verursacht)
  • Fieber (>38°C bei Schulkindern)
  • Kopfschmerzen
  • Gliederschmerzen
  • Störung des Geruchs- oder Geschmackssinns
  • Gastrointestinale Symptome (Durchfall, Erbrechen)

Beim Auftreten dieser Symptome ist eine Abklärung durch den Kinder- oder Hausarzt durch einen PCR-Test (oder alternativen Nukleinsäurenachweis) oder ein PoC-Antigentest, der durch geschultes Personal in einer Arztpraxis oder einem Abstrichzentrum durchgeführt wird, notwendig. Werden die vorgenannten Testungen nicht durchgeführt, darf die Schule bis zum vollständigen Abklingen der Symptome, mindestens jedoch für 7 Tage bei Symptomfreiheit der beiden letzten Tage dieser Frist, nicht betreten werden. Bei Schülerinnen und Schülern ist für die Wiederaufnahme in die Schule die Vorlage einer Selbsterklärung zur diagnostischen Abklärung notwendig.

Mit freundlichen Grüßen

Marion Schuldt
(Schulleiterin)

Antrag auf ein Leihgerät

Liebe Eltern,

durch die Gewährung einer Zuwendung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wurden im Rahmen des Sofortausstattungsprogrammes des Digitalpaktes Schule für unsere Grundschule mobile Endgeräte angeschafft.

Diese können an Schülerinnen und Schüler mit Bedarf ausgeliehen werden, um bei stattfindendem Distanzunterricht die Arbeit an den zu erledigenden Aufgaben zu gewährleisten.

Sie haben die Möglichkeit, einen formlosen und ausführlich begründeten Antrag auf die Ausleihe eines Gerätes zu stellen (schriftlich per Mail an das Sekretariat oder per Brief an die Schule).

Die Anträge können bis zum 20.04.2021 gestellt werden. Über eine Vergabe entscheidet dann zeitnah die Schulleitung.

Mit freundlichen Grüßen

Marion Schuldt
(Schulleiterin)